border

Ein echtes Kunstwerk ist keine alltägliche Anschaffung, weswegen ich für Sie hier zunächst einmal eine kurze Beschreibung der von mir angebotenen Zeichen- und Maltechniken zusammengestellt habe, die Ihnen die Auswahl erleichtern soll.
Ich arbeite grundsätzlich mit hochwertigen Farben, Zeichenkartons und Leinwänden, z.B. von Georgian Daler Rowney, guardi und Faber-Castell. Fertige Zeichnungen werden zum Schluss noch einmal mit einem Fixativ besprüht, das sie widerstandsfähiger gegen ein Verwischen macht, trotzdem sollte man es vermeiden, direkt auf die Zeichnung zu fassen. Sie sollten Ihre Zeichnung oder ihr Aquarell am besten hinter ein Kartonpassepartout und hinter Glas rahmen lassen. Das Passepartout verhindert, dass das Glas die Zeichnung direkt berührt, außerdem hebt es das Kunstwerk zusätzlich sehr edel hervor. Ölgemälde werden klassischerweise ohne Glas gerahmt, da sonst viel von der Wirkung verloren gehen würde, man kann die Leinwand auch völlig ohne Rahmen direkt an die Wand hängen.

 

Kohle/Rötel/Kreiden: Diese Zeichentechnik ist eher weich und fließend, man kann schon fast sagen malerisch. Auf eine realistische Farbwirkung wird verzichtet, das Bild wird in schwarz-weiß (Kohle) oder in Brauntönen (Rötel/Kreide) dargestellt und ermöglicht so, das Augenmerk auf das Wesentliche zu lenken. Bei einer Rötelzeichnung auf dunklem Papier können helle Stellen mit weißer Kreide hervorgehoben werden.

techniken-kohle-roetel.png

Graphit (Bleistift): Auch hier entsteht ein Schwarz-Weiß-Bild, durch den Einsatz von Bleistiften verschiedener Härtegrade ist allerdings ein hohes Kontrastspektrum möglich wodurch das Bild sehr plastisch wirkt. Außerdem kann mit Bleistift sehr fein gearbeitet werden (quasi jedes Haar einzeln), sodass ein sehr realistisches Ergebnis erzielt werden kann.

techniken-graphit.png

Aquarell/Tusche: Aquarellfarben sind feine Pigmente die mit Wasser verdünnt werden und sehr weiche und fließende Farbflächen ergeben. Die Farbwirkung ist leuchtend, dabei aber hell und sanft. Gearbeitet wird auf speziellem, saugfähigem und starkem Karton. Zunächst erfolgt eine Vorzeichnung mit Bleistift, danach werden die Farben in mehreren Arbeitsschritten und mehreren Schichten übereinander unter Einhaltung von Trocknungszeiten aufgetragen. Tusche kann ebenfalls mit Wasser vermalt und stark verdünnt werden, und ergibt ein Bild in Schwarztönen. Reizvoll ist diese Technik in Verbindung mit Kugelschreiberschraffuren.

techniken-aquarell.png

Polychromos (Buntstifte/Farbstifte): Polychromos sind sehr hochwertige und lichtechte Farbstifte von Faber Castell. Mit ihnen können wie mit Bleistiften hochdetaillierte und realistische Zeichnungen angefertigt werden, die zudem noch in den natürlichen Farben sind und somit beinahe fotorealistisch wirken.

Ölfarben: Als höchste Kunst der Malerei ist die Ölmalerei der alten Meister bekannt. Gemalt wird auf mit Leinwandstoff bespannten Keilrahmen mit hochwertigen und lichtechten Ölfarben. Ölfarben können sehr dick (pastos) aber auch durch Malmittel verdünnt mit dem Pinsel aufgetragen werden. Es entsteht eine strukturierte Oberfläche, die dem Bild je nach Lichteinfall eine ganz besondere Note verleiht. Ein echtes Ölgemälde ist immer ein Blickfang und sowieso eine Anschaffung fürs Leben, die Sie auch noch an Ihre Enkel weitergeben können. Für die Anfertigung eines Ölgemäldes muss man wegen der längeren Trocknungszeiten der Farben etwas mehr Zeit einberechnen.

techniken-oelfarben.png
techniken-oelfarben2.png

Digitale Malerei/Digital Painting: Die digitale Malerei kann nicht zu den klassischen Techniken gezählt werden, dabei basiert sie auf demselben Prinzip. Gearbeitet wird mit einem Graphiktablett, das an den Computer angeschlossen wird und auf dem man mit einem Druckstift "zeichnet". Eigentlich nichts anderes als die Arbeit mit Stift und Papier, nur statt als Pigmente auf dem Papier wird die Bewegung in Pixeln auf dem Monitor umgesetzt. Man kann zeichnerisch sowie malerisch arbeiten, monochrom oder in Farbe. Der Vorteil dieser Technik ist, dass Korrekturen deutlich einfacher machbar sind. Zwar erhält man kein Unikat, dafür aber eine Bilddatei, die unendlich vervielfältigt und gedruckt werden kann. Sie haben die Auswahl zwischen einem monochromen oder einem farbigen Bild, wobei monochrom (einfarbig) nicht unbedingt schwarz-weiß bedeuten muss, das Bild kann auch z.B. in Sepia oder in Blautönen gemalt werden. Außerdem können sie wählen zwischen einem "Speedpainting" und einem sehr detailliert ausgearbeitetem Bild. Ein Speedpainting hat einen eher groben Look, unwichtigere Bereiche werden nur mit schnellen Strichen angedeutet während den wichtigeren Stellen, z.B. den Augen, mehr Zeit gewidmet wird, wodurch das Bild sehr malerisch und ausdrucksstark wirkt.

techniken-digitales-gemaelde.png
border